Bewertung: ***** 9,5
Dichtung und Klarheit in Weimarschmieden in der schönen Rhön

Dichtung und Klarheit in Weimarschmieden in der schönen Rhön

Rhön Dichter, Aphorismen oder Limerick, Denker

Wetterfühlig

Der Mensch ist doch sehr wetterfühlig.
Ist es draußen trüb und grau
Wird dazu das Wetter diesig
Bleibt mürrisch er in seinem Bau

Ist der Himmel klar und heiter
Drängt´s ihn raus in die Natur
Und sein Herz öffnet sich weiter
Tief inhallierend in der Flur

Es isr der Menschen Seelenheil
Wenn die Sonne herrlich strahlt
Dann ist kein Hindernis zu steil
Wo gestrn er noch drüber schalt.

Es ist nicht alles Glanz und Schimmer
Wenn die Sonne es bescheint
Trau nicht jedem Strahlenschimmer
Wenn nebenan der Nachbar weint

Am andern Tag ist alles anders
Wenn die Sonne sich versteckt
Dann fällt mir ein "Nis Rander"
Der Tränen seiner Mutter schmeckt.

10.06.1007 © Hans Eberhard Bertelsen
___________________________________

Freundschaft malen

Die Wurzeln allen Seins
graben ihren Weg des Blühens
in der Nähe Deines Ahnens
ein Geflecht
das miteinander
uns´re Freundschaft
ranken läßt

Wo Deine Freude Funken sprüht
fühle ich die Würzeln schlingen
die im Halt der Humuserde
enge Kreise um uns ziehn
Und im fahlen Licht des Nebels
seh ich Deine Blicke sprühn
die mir Mut und Hoffnung strahlen
und rhizome Freundschaft malen

26.01.1998 © Hans Eberhard Bertelsen


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Künstlerdorf Weimarschmieden

Wer sich getraut

Aus einem tiefen Nebel
taucht sie auf
die Wahrheit;
erahnt, aber gar zu plötzlich
Wie ein Hammerschlag erwischt Dich die Realität
Beim Erwachen Deiner Träumerei
wirst Du schockartig gewahr
daß Dein Egodenken mit der Allgemeinheit
nicht übereinstimmt.

Dein Erfolg ist immer der Nichterfolgreichen Feind.
Die Erfahrung lehrt:
Tue das, was die allerwenigsten oder keiner sich getraut.

Intelligenz ist schon und alle Zeit der Mehrheit Unbequemlichkeit gewesen.

Es gibt fünf Punkte, die zum Erfolg führen.

1.) Erkenne Dein Talent,
     welches Du in´s berufliche Fortkommen umsetzt

2.) Tue das, was Dir Spaß macht

3.) Und wenn Du von Deiner Idee überzeugt bist,
     geht es in den allerwenigsten Fällen daneben

4.) Sollten Dich doch Zweifel plagen, dann unterlasse Dein
     Vorhaben.

5.) Überzeugen kann man nur mit spychischer und
     physischer Festigkeit. Es sind die Grundlagen des
     gesunden Selbstbewußtseins.

24.12.1993 © Hans Eberhard Bertelsen

___________________________________

Verhätschelte Lieblinge sind
wie Sanduhren
die für bestimmte fünf Minuten
gewendet werden.
Ist die Zeit abgelaufen
stehen sie in der leeren Wüste

03.07.1997


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnacht , Winter, Lichterglanz

Wenn es glitzert, wenn es funkelt
auf den Märkten, in den Straßen
und der Himmel sehr früh dunkelt
dann duftet es in allen Gassen
weihnachtlich, die Kinder zählen
alle ihre Wünsche auf

Haselnuß und Mandelkerne
zieren dann die bunten Kekse
Von überall´her strahlen Sterne
Engelswispern in den Träumen
untermalen Weihnachtskleckse
die an allen Christkindsbäumen
Heiligabend aufgehängt

Dann ist Weihnacht in den Stuben
und es glänzen die Pupillen
all´der Mädchen und der Buben
die geträumt schon nächtelang
von den Gaben, die im Stillen
wünschten sich vom Weihnachtsmann
alle Kinder groß und klein

Sie packen die Geschenke aus
die der Weihnachtsmann versteckte
zwiscnen Watte und Lammetta
wo Tannenzweige sie bedeckte
Lichter brennen zum Gesang
von draußen ruft der Glockenklang.

02.01.1998 © Hans Eberhard Bertelsen

___________Mein Sprichwort__________

Ein Auslaufmodell muß nicht ein Leck haben

30.06.1997 © Hans Eberhard Bertelsen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rhöner Dichter


Soundcheck

Zum Übungsraum
meine musik
Auf in die Rhön im Biosphärenreservat
Weimarschmieden HomepageTOP    Homepage